Spielberichte

25. Januar 2015 – 8. Spieltag Herren II

Unsere ersten beiden Spiele des neuen Jahres bestritten wir bereits am vergangenen Wochenende gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Kappelrodeck und die SBVV Auswahl. Kurz dazu: Der TV Kappelrodeck ist diese Saison eine Maschine die offenbar nicht aufgehalten werden kann. Auch nach gutem Spiel konnten wir den TVK-Zug auf seinem Weg in die Verbandsliga nicht stoppen. Chapeau! Anders verlief das Spiel gegen die SBVV Auswahl, welches problemlos mit 3:0 gewonnen werden konnte. Diese Mannschaft hat viele talentierte Jungs - es fehlt jedoch noch ein wenig Struktur und Kontinuität.

Nachdem wir nun tatsächlich eine Steigerung unserer Annahmequalität beobachten können luden wir die Landesliga-Männer der Freiburger Turnerschaft und des Turnvereins Bad Säckingen in die heimische Kanthalle ein. Das Ziel war es, mindestens 3 Punkte zu holen und so konzentrierten wir uns erst mal auf den, laut Tabelle, schwächeren Gegner aus Freiburg.

VC Weil – FT Freiburg 3:0

Nachdem beim Hinspiel in Freiburg kein Blumentopf zu gewinnen war wurde der Spieß dieses Mal umgedreht. Zugegeben, es war definitiv kein souveräner Sieg, auch wenn das Endergebnis es vermuten lässt. Alle Sätze gingen sehr knapp aus, die ersten beiden sogar jenseits der 25 Punkte (28:26 und 27:25), aber wir konnten durchgehend mit Schwung aufspielen. Sven durfte sich mal wieder als Libero austoben und Trainer Weidel als Coach – und beide machten ihre Sache hervorragend. Beide Mannschaften spielten durchgehend auf Augenhöhe und die richtigen Wechsel zur rechten Zeit konnten auch immer wieder mögliche Einbrüche frühzeitig kompensieren. Rückstände waren nie so hoch, als dass man sie nicht hätte wieder aufholen können. Mit Aufschlagfehlern verschenkten wir jedoch eindeutig zu viele Punkte. Auch Block und Angriff hätten aggressiver agieren können. Wahrscheinlich wäre ein ungefährdeter Sieg möglich gewesen, aber das ist „Meckern auf hohem Niveau“. Schlussendlich freuten wir uns über den – nennen wir es mal – Pflichtsieg und 3 Punkte auf unserem Konto, da der vermeintlich stärkere Gegner erst noch auf uns wartete

VC Weil – TV Bad Säckingen 3:2

Auch in Bad Säckingen war beim Hinspiel nichts zu holen – was aber an der schwächsten Saisonleistung unsererseits gelegen haben könnte (siehe Spielbericht). Aus Säckinger Sicht war das Spiel insofern problematisch, da sie mit geschwächtem Kader anreisen mussten und so ihr eingespieltes Team nicht auf’s Spielfeld stellen konnten. Trotz dieses Hintergrundwissens verschwendeten wir keinen Gedanken daran, das Spiel könnte dadurch einfacher werden, da Bad Säckingen gleichwohl über einen großen Kader mit guten Spielern und Auswechselmöglichkeiten verfügt und taktisch kluge Wechsel zu den großen Stärken dieser Mannschaft gehören. Schon Konfuzius sagte (zumindest so ähnlich): „Unterschätze niemals die Bad Säckinger!“

Voller Ehrgeiz und dem Wissen, das Tagesziel sowieso bereits erreicht zu haben, starteten wir in das zweite Spiel. Die Probleme aus dem ersten Spiel konnten leider nicht abgestellt werden. So wurden unglaublich viele Aufschläge verhauen, obwohl sichere, leichte Aufschläge absolut ausreichend waren. Auch der Block konnte nicht überzeugen und im Angriff taten wir uns schwer, ordentlich Druck aufzubauen. Dafür war die Annahme einmal mehr respektabel und Markus wurde im Zuspiel nicht vor unlösbare Aufgaben gestellt. Es war wohl die Kombination aus einer Schwächephase des ein- oder anderen Angriffsspielers und der desolaten Schiedsrichterleistung, dass nicht mehr Fahrt ins Spiel kam. So spielten beide Mannschaften durchweg mehr oder weniger auf Augenhöhe, doch wir blieben meistens unter unseren Möglichkeiten. Folglich war es dann ein Hin und Her, mal hatten wir einen Lauf, mal die Gäste. Erst zum Schluss, als es in den Tiebreak ging, konnten wir zur rechten Zeit den Druck aufrechterhalten und mit einigen schönen Aktionen – insbesondere auch mit tollen Mittenangriffen von Sascha – den Satz gefahrlos für uns entscheiden.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir an diesem Spieltag mehr erreichten, als wir uns erhofft hatten. Mit den zwei Siegen bzw. fünf Punkten konnten wir uns nun auf den vierten Platz vorarbeiten, was ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt ist. Das dritte Wochenende in Folge werden wir am 31. Januar antreten - und zwar dieses Mal Auswärts in Emmendingen, bevor es dann zum Glück erst mal eine dreiwöchige Erholungspause gibt.